Gesunde Ernährung ist jetzt noch wichtiger Das alte Märchen, Frau müsse jetzt für zwei essen, ist natürlich mit Vorsicht zu genießen.

Einerseits: Mit fortschreitender Schwangerschaft wird Ihr Appetit wachsen – und Gedanken an Diäten sollten Sie als gesunde Frau während dieser 9 Monate ganz zurückstellen! Doch andererseits ist es auch nicht sinnvoll, einfach nur größere Portionen zu essen. Etwa 300-500 Kalorien mehr pro Tag sind ausreichend. Nehmen Sie lieber 5-6 kleine Mahlzeiten zu sich als 2-3 große.



Hier die Empfehlungen im Einzelnen:
Genügend Eiweiß. Da unsere Eiweißversorgung sehr gut ist, essen wir häufig sogar mehr Eiweiß als empfohlen. Sie brauchen sich also nicht umstellen.
Mehr Eisen – das ist enthalten in grünen Blattgemüsen, Hülsenfrüchten und Getreide. Ihre Blutmenge erhöht sich, und das Ungeborene braucht Eisen für sein Wachstum.
Vitamin C – essen Sie frisches Obst oder trinken Sie frisch gepressten Orangensaft zum Essen.
Folsäure – enthalten in frischen Blattgemüsen und Salaten.
Jod – Verwenden Sie Jodsalz zum Kochen und essen Sie mindestens 1x pro Woche Seefisch.



Hier gilt: Vorsicht oder Finger weg!

Vorsicht ist geboten bei:

  • rohem Fleisch oder Fisch und Rohwürsten wie Salami oder Schinken. Hier können Krankheitserreger wie Toxoplasmen und Listerien enthalten sein.
  • Innereien, besonders Leber. Ein Zuviel an Vitamin A kann Ihrem Kind schaden.
  • Rohmilch und Rohmilchprodukten: auch hier Listerien-Gefahr
  • Eier immer nur gut durchgegart essen – Salmonellen-Gefahr.



Viel trinken – und schön abwechslungsreich



Noch wichtiger wird jetzt in der Schwangerschaft, dass Sie viel trinken, um die Nieren- und Stoffwechselfunktion in Gang zu halten. Denn während Ihrer Schwangerschaft nehmen das Volumen des Blutes und die Körperflüssigkeiten um die Hälfte zu.



Natürlich ist es nicht ratsam, sehr kalorienreiche Getränke, Kaffee oder gar Alkohol zu trinken. Sie wollen ja nicht allzusehr zunehmen, Ihren Blutdruck in die Höhe treiben oder gar Ihrem Kind schaden!



Besser sind (verdünnte) Fruchtsäfte, Mineralwasser und Früchtetees (kein schwarzer Tee, denn er enthält auch Koffein). Dabei wechseln Sie am besten ab – schon damit Sie nicht irgendwann das eine Getränk „satt haben“.



Auch Süßes dürfen Sie jetzt naschen



Was tun, wenn Sie während der Schwangerschaft Heißhunger auf Schokolade befällt? – Einfach NACHGEBEN! – Denn noch stärker als sonst gibt Ihnen Ihr Körper Signale, welche Nährstoffe er jetzt braucht. Und wenn das kleine Wesen in Ihrem Bauch eben den Zucker braucht, der in Schokolade enthalten ist, dann dürfen Sie ruhigen Gewissens auch mal naschen.